Die Falkenberger Rieselfelder im Bezirk Lichtenberg stellen eindrücklich unter Beweis, dass Berlin zu einer der grünsten Metropolen Europas zählt! Das knapp 85 Hektar große Gelände besteht aus riesigen Koppeln und Wiesen, die von Rindern sowie Pferden bewohnt und gepflegt werden. Auf einem Rundweg und mehreren kleinen Abzweigungen mitten durch die grüne Pampa, kann man das gesamte Gebiet ablaufen und erkunden.

Was sind eigentlich Rieselfelder?

Doch so schön wie heute, war es nicht immer: Ende des 19. Jahrhunderts dienten die Rieselfelder noch der Abwasserreinigung für die Umgebung Berlin/Brandenburg. Mehrere Kilometer lange Druckrohleitungen schickten Schmutz- und Niederschlagswasser aus privater und industrieller Nutzung auf die Rieselfelder, auf denen es im Boden versickerte. Bei diesem Vorgang werden die organischen Stoffe im Boden festgehalten und biologisch abgebaut. Der Plan war, dass die enthaltenen Stoffe im Abwasser, als Düngemittel genutzt werden können und so pflanzte man auf den Rieselfeldern Gemüse und Futter für die Tierzucht an. In den Folgejahren stellte man eine erheblich hohe Schadstoffbelastung in den Böden fest, so dass man ab den 50er Jahren mit dem Rückbau der Felder begann.

Greifvögel und Pferdeherde

Heute ist von all dem nichts mehr zu spüren! Wer genau hinsieht, erkennt höchstens noch ein paar Sickerbecken und tiefe Gräben, die sich aber die Natur längst zurückerobert hat. Ähnlich wie die Rieselfelder Karolinenhöhe in Spandau, findet man hier nun eines der schönsten Naturparadiese Berlins. Das abgelegene Örtchen ist der ideale Ort für einen langen Spaziergang ohne viel Publikum. Die üppigen Sommerblumenwiesen strahlen in bunten Farben zwischen den Weiden, die landwirtschaftlich genutzt werden. Auf einer Aussichtsplattform bekommt man einen schönen Blick auf das Areal und seine tierischen Bewohner. Vor allem im Frühjahr ist der Ausblick auf die Kälber ein ganz besonderes Highlight. Spazieren auf einer Allee aus Obstbäumen, Pferden auf den großen Weiden zusehen und den Mäusebussard bei der Jagd beobachten – auch DAS ist Berlin.

Bezirk: Lichtenberg
Größe:
84 Hektar
Parkmöglichkeiten: Kostenlose Parkplätze gibt es auf dem Hausvaterweg
WC: Keine öffentlichen Toiletten
Gastronomie: Im Tierheim, das direkt nebenan liegt, befindet sich ein Café
Interessante Orte in der Nähe: Ahrensfelder Berge, Hönower Weiherkette, Orankesee, Stadtpark Lichtenberg

Wie komme ich zu den Falkenberger Rieselfelder?

Mit dem AutoMit den öffentlichen VerkehrsmittelnMit dem RadZu Fuß

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.