In dieser großen Stadt den Überblick zu behalten und keine Attraktion zu verpassen ist gar nicht so leicht!

Wir zeigen euch die 10 beliebtesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen dürft.

 



Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor ist die meist besuchte Sehenswürdigkeit der Spree-Metropole und wurde zum Symbol der deutschen Einheit. Das Tor besteht aus 12 Säulen, sechs auf jeder Seite. Auf der Spitze steht die Quadriga, ein Gespann, das von vier Pferden gezogen wird. Fahrer des Gespanns ist die Siegesgöttin Viktoria und stellt den Einzug des Friedens nach Berlin symbolisch dar. Jedes Jahr zu Silvester steigt hier die weltweit größte Open-Air-Veranstaltung.


Preis
: Kostenlos

Öffnungszeiten: Keine

Brandenburger Tor bei Nacht
Reichstagsgebäude

Der Reichstag ist seit 1990 Sitz des deutschen Bundestages und eines der Highlights bei jeder Sightseeing-Tour. Auf dem Platz der Republik, einer 4 Hektar großen Rasenfläche vor dem Gebäude, versammeln sich regelmäßig Menschenmassen, die das Ambiente bestaunen. Der Reichstag befindet sich im sogenannten Berliner Regierungsviertel und ist mit seiner Glaskuppel ein absoluter Hingucker. Die Kuppel ist übrigens kostenfrei begehbar und kann mit einem schönen Blick auf Berlin punkten.


Preis
: Kostenlos

Öffnungszeiten: Täglich von 8 bis 24 Uhr

Berlin Reichstagsgebäude
Siegessäule

Die unter Denkmalschutz stehende Siegessäule am Großen Tiergarten sichert sich Platz 3 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Berlins. Auf der Spitze des 67 Meter großen Bauwerks steht die berühmte „Goldelse„, eine vergoldete Bronze-Statue der Siegesgöttin Viktoria. Über eine Wendeltreppe im Inneren gelangt man auf eine Aussichtsplattform von der man einen besonders schönen Ausblick auf die Stadt bekommt.

 

Preis: 3€, Ermäßigt 2,50€
Öffnungszeiten: April bis Oktober 9:30 Uhr bis 18:30 Uhr, November bis März 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Siegessäule
Berliner Dom

Betritt man das Zentrum der Hauptstadt sieht man die türkisfarbene Kuppel und das goldene Kreuz des Berliner Doms am Himmel. Die Geschichte der größten Kirche Berlins geht zurück ins 15. Jahrhundert und schaut auf eine bewegende Vergangenheit zurück. Zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges erlitt der Dom erhebliche Schäden, bei der große Teile des Bauwerks rissen und die Kuppellaterne in sich zusammenstürzte. Wir empfehlen den Aufstieg der Kuppel, von der man einen interessanten Blick über die Dächer Berlins bekommt.


Preis
: 7€, Ermäßigt 5€ 

Öffnungszeiten: April bis September täglich von 9 bis 20 Uhr, Oktober bis März täglich von 9 bis 19 Uhr

Berliner Dom an der Spree
Fernsehturm am Alexanderplatz

Kompassnadel, Tele-Spargel, Imponierkeule – über die letzten Jahrzehnte sammelte der Berliner Fernsehturm eine Menge Spitznamen. Fakt ist: Der 368 Meter hohe Turm ist Deutschlands höchstes Bauwerk und ein Pflichtbesuch für Berlin-Besucher. Jedes Jahr strömen mehr als eine Millionen Menschen zum Alexanderplatz um sich den Fernsehturm anzuschauen. Da sich nur maximal 350 Personen auf der drehenden Kuppel befinden dürfen, lohnt es sich vor dem Besuch eine Eintrittskarte zu kaufen, um mehrstündiges Schlangestehen zu vermeiden.


Preis
: Erwachsene 16,50€, Kinder 4-14 Jahre 9,50€. Studenten, Schwerbehinderte und Schulklassen erhalten bis zu 50% Rabatt
Öffnungszeiten: März bis Oktober 9 bis 24 Uhr, November bis Februar 10 bis 24 Uhr

Fernsehturm Berlin
East Side Gallery

Die East Side Gallery in Friedrichshain ist das längste noch erhaltene Reststück der Berliner Mauer. Nach über 28 Jahren der innerdeutschen Teilung, wurde die Mauer am 9. November 1989 wieder geöffnet. Seitdem gestalten Künstler aus der ganzen Welt das 1,3 km lange Überbleibsel künstlerisch um und verewigen sich mit ihrer eigenen Botschaft. Einige Motive erlangten weltweite Berühmtheit, wie zum Beispiel „Der Bruderkuss“ zwischen Erich Honecker und Leonid Breschnjew.


Preis
: Kostenlos

Öffnungszeiten: Keine 

East Side Gallery - Der Bruderkuss
Gendarmenmarkt

Die Atmosphäre auf dem Gendarmenmarkt in der historischen Mitte Berlins, ist so beeindruckend wie seine Geschichte. Dort, wo heute das Gebäude-Ensemble aus Französischer und Deutscher Dom, sowie dem Schauspielhaus steht, waren im 18. Jahrhundert noch die Ställe der militärischen Reiterstaffel „Gensdarmes„. Das Gebiet, das damals noch Friedrichstadt hieß, wurde zu dieser Zeit von französischen Einwanderern besiedelt. Heute zählt der Gendarmenmarkt zu Berlins schönstem Platz und zieht jährlich über eine Millionen Besucher an.


Preis
: kostenlos

Öffnungszeiten: Keine

Deutscher Dom am Gendarmenmarkt
Museumsinsel

Willst du Berlin-Besuchern einen Gefallen machen, schick sie auf die Museumsinsel! Die Museumsinsel in Mitte zählt zu einem der bedeutendsten Museumskomplexe der Welt und ist das Zuhause zahlreicher bekannter Werke, wie z.B. die Büste der Nofretete. Fünf Museen aus den Bereichen Kunst und Archäologie befinden sich auf der knapp 9 km großen Spreeinsel. Die Insel ist frei zugänglich und auch für Museumsmuffel absolut sehenswert, da die Atmosphäre schlicht einzigartig ist. Wer mehr als ein Museum besuchen möchte, dem empfehlen wir das Spar-Angebot des Museumspasses.


Preis
: Der Besuch der Museumsinsel ist kostenlos, für die Museen wird Eintritt verlangt

Öffnungszeiten: Keine

James-Simon-Park - Blick auf die Museumsinsel
Kurfürstendamm

Die Flaniermeile, die umgangsprachlich nur Ku´damm genannt wird, ist seit dem 19. Jahrhundert Berlins beliebtester Straßenzug. Auf dem 3,5 km langen Boulevard reihen sich namhafte Luxusmarken neben historischen Theater- und Kinosälen, die der Stadt ihre Exklusivität verschaffen. Hier lebt noch immer das alte Berlin, das den Prunk und Glamour liebte. Bei einem Spaziergang über die Shoppingmeile, trifft man auf zahlreiche Berliner Sehenswürdigkeiten, wie dem Zoo oder das berühmte KaDeWe und den ein oder anderen Promi.


Preis: Kostenlos
Öffnungszeiten: Keine

Kurfürstendamm ©JamesQube
Berliner Zoo

Der traditionsreiche Berliner Zoo ist der älteste Zoo Deutschlands und einer der artenreichsten weltweit. Jeder Berliner hat ihn schon mal besucht und tut es immer wieder. Auf dem rund 33 Hektar großen Gelände leben weit über 18.000 Tiere. Bei diesem riesigen Angebot an tierischen Attraktionen wie dem Flusspferdhaus oder dem Panda Garden, ist es kein Wunder, dass der Zoo jährlich über 3 Millionen Besucher begrüßt.

Direkt neben dem Zoo befindet sich das ebenfalls sehenswerte Aquarium. Besucht das größte Schauaquarium Europas doch im Anschluss oder separat bei schlechtem Wetter. Neben den riesigen Wasserbecken begeistert vor allem die tropische Krokodilhalle.  


Preise/Öffnungszeiten
: Die aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreise samt Kombi-Tickets für den Zoo plus das Aquarium finden Sie auf der offiziellen Homepage

Berliner Zoo Elefanten

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.