Berlin ist mittlerweile eine kulinarische Hochburg und das Zuhause weltweit bekannter Restaurants. Zu jeder Tageszeit bekommst du Spezialitäten aus aller Welt zu günstigen Preisen.

 Besonders begehrt ist Street-Food! Teilweise sind es die kleinsten, unscheinbarsten Läden, die Berlin mit den leckersten Angeboten verzaubern. Wir zeigen dir eine Liste, der besten Orte zum Schlemmen.

 



Markthalle 9

Wer hat’s erfunden? Die Markthalle 9 im Herzen Kreuzbergs veranstaltet seit 2013 den ersten internationalen Street-Food-Markt in ganz Deutschland. Jeden Donnerstag von 17 bis 22 Uhr können sich Besucher durch die ganze Welt futtern und dabei viele neue landestypische Spezialitäten kennenlernen. Die kulinarische Weltreise in der über 120 Jahre alten Eisenbahnmarkthalle führt quer über den Erdball von Nigeria bis Niederösterreich, von Vietnam bis Irland. Der Street Food Thursday bietet dabei vor allem Gastronomen, ohne großes Startkapital für ein eigenes Restaurant, die Möglichkeit, sich einer großen Masse vorzustellen.

Wann: Jeden Donnerstag von 17 bis 22 Uhr

Nowkölln-Markt

Der Flohmarkt am Landwehrkanal ist in erster Linie für sein Second-Hand-Angebot bekannt und spiegelt das neue Kreuzberg/Neukölln perfekt wider – international, Hipster, weit weg vom Mainstream. Was viele nicht wissen ist, dass man hier wahnsinnig gutes Streetfood bekommt! An jeder Ecke zischt und qualmt ein Grill und große Kochlöffel servieren den Gästen Paella oder veganes Gyros. Generell ist das Angebot an veganen Speisen hier definitiv größer als auf anderen Flohmärkten. Gerade als Nicht-Veganer, kann man hier also viel Neues erleben und schmecken.


Wann:
Jeden zweiten Sonntag von März bis November/Dezember. Ob der Flohmarkt diese Woche stattfindet, erfährst du auf der offiziellen Homepage.

Thaipark

Schon mal von Berlinkok gehört? Der kleine, unscheinbare Preußenpark in Wilmersdorf verwandelt sich an sonnigen Wochenenden regelmäßig zu einem beliebten Schlemmer-Markt. Die privaten, meist thailändischen Händler, verkaufen landesübliche Speisen, die sie direkt vor euren Augen zubereiten. Wie auf einem typischen thailändischen Markt schlendert man die Stände entlang, probiert dabei Neues und setzt sich dann mit seinem Essen auf die große Wiese des Parks. Die Stimmung vor Ort ist immer unbeschwert und friedlich und das Essen gibts zu fairen Preisen.


Wann: 
An sonnigen Wochenenden ab 12 Uhr

Kantini im Bikini

Das Kantini im hippen Shopping-Center Bikini Berlin ist ein weiteres Zeichen, dass Berlin ganz oben an der Kulinarik-Spitze steht. Auf über 18.000 Quadratmetern befinden sich 14 internationale Restaurants – die man nicht in jeder Mall findet – mit Spezialitäten aus Israel, Mexiko bis nach Südafrika. Die große Frage: Pasta, Bibimbap, Mango-Bowl oder die gute alte Currywurst, diesmal vielleicht mit Dry-Aged- Fleisch? Das helle Interior im Kantini und die üppigen Pflanzen geben Besuchern zu jeder Jahreszeit ein wohliges Frühlingsgefühl. Und zur Krönung: Statt auf Wände, schaut man durch eine große Fensterfront auf die Vogelvoliere des Berliner Zoos.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9 – 22 Uhr

Grüne Woche

Die Internationale Grüne Woche ist die weltweit größte Messe für Ernährung und Landwirtschaft und empfängt jährlich bis zu 400.000 Besucher. Für viele Leute ist die Grüne Woche ein Pflichtprogramm im Winter, das man sich seit vielen Jahrzehnten nicht entgehen lässt. Auf der Messe stellen Groß- und Einzelhändler ihre Produkte vor – innovatives, neues, altbewährtes – man könnte sagen, die Grüne Woche ist Deutschlands größter Spezialitätenmarkt.

Ein elementarer Teil sind die unzähligen Essenstände, die nach Regionen geordnet in verschiedenen Hallen zu finden sind. Hier kann man sich durch internationale Länder und deutsche Bundesländer schlemmen und regionaltypische Speisen testen. Viele Besucher verlassen die Grüne Woche mit vollen Tüten, denn die Stände verteilen oft üppige Proben aller Art.

Wann: 17.01.2020 bis 26.01.2020
Informationen zu Preisen und Öffnungszeiten gibt es auf der offiziellen Homepage.

Streetfood auf Achse

Aufgrund der großen Nachfrage findet das Schlemmer-Event „Street Food auf Achse“ jeden Sonntag auf dem Gelände der Kulturbrauerei statt. Hier dreht sich alles um die kleinen Foodtrucks, die Produkte fernab vom typischen Imbisskrams anbieten und mit viel Leidenschaft arbeiten. Kreative Küchen auf Rädern, betrieben von wahren Experten ihres Fachs, denen der große Erfolg noch verwehrt blieb, oder es ihnen gar nicht darum geht.


Wann: Jeden Sonntag von 12 bis 18 Uhr (20. Januar bis 10. November 2019)

Kumru Rösterei

Berlins drei große Sehenswürdigkeiten? Das Brandenburger Tor, der Fernsehturm und der Geruch in der Rösterei Kurum Kuruyemis!? Es ist unglaublich, welches Gefühl dieser Geruch (vor allem zur Weihnachtszeit) in einem auslöst. In dem kleinen Feinschmeckerladen bekommt man unter anderem Nüsse in allen erdenklichen Variationen, Gewürze, Trockenfrüchte, Tee und verboten-leckere Süßspeisen. Das Ambiente erinnert an einen verwunschenen Orient-Markt und ist ein absoluter Geheimtipp für jeden, der sich etwas aus guten Lebensmitteln macht.


Zu finden gibt es die Läden in der Wrangelstraße, am Mehringdamm und in der Karl-Marx-Straße.

Bite Club

Auf dem Arena Gelände lädt seit 2013 regelmäßig das bekannte Street-Food-Event „Bite Club“ zu Speis, Trank und cooler Musik ein. Die Auswahl der Essensstände ist gigantisch und die Lage könnte besser nicht sein! Mit Blick auf die Oberbaumbrücke und der Molecule Man Skulptur, genießt ihr euer Essen entweder am Spreeufer oder auf dem Partyboot Hoppetosse. Cocktails, Barbecue und DJs machen aus der Veranstaltung eine einzigartige Street-Food-Party, die meist erst in den späten Abendstunden ihr Ende findet.


Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen findet man auf der offiziellen Homepage (englischsprachig).

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.